Montag, 15. Januar 2018

Entscheidung Garage, Angebot Kran, Kosten Schilder usw.

Von der letzten Woche gibt es einige Kleinigkeiten zu berichten:

Zum einen haben wir die Schilder für die Straßensperrung bei einem Mietservice beantragt - diese können wir einen Tag vor unserer Hausaufstellung abholen und eine Woche später wieder abgeben. Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca. 50 Euro. Zusammen mit den 35 Euro des Landratsamtes und den noch ausstehenden Gebühren der Gemeinde kommen wir denke ich auf ca. 100 Euro.

Desweiteren haben wir uns nun entschieden eine Fertiggarage zu bauen. Da die Preise und Ausstattungen noch nicht final abgestimmt sind, haben wir uns entschlossen zuerst einmal zu erfragen, was der Autokran kosten würde. Hierzu war am vergangen Freitag ein Vertreter einer Kranfirma auf dem Grundstück - wir hoffen heute oder morgen auf das Angebot, sodass wir die endgültigen Kosten für die Garage abschätzen und diese dann auch in Auftrag geben können.
Für die Lieferung der Garage wird übrigens erneut eine Straßensperre von Nöten sein, was also mindestens weitere 100 Euro bedeutet.

Die Hügel rund um die Bodenplatte, welche vom Bodenplattenbauer durch die Erstellung der Frostschürze übrig geblieben sind, wurden am letzten Donnerstag von unserem Tiefbauer entfernt, bzw. begradigt, da rund um die Platte mindestens 2 Meter Platz für die Montage des Gerüstes sein muss!

Ebenfalls wurden weitere Termine mit dem Erdbauer abgestimmt - so haben wir zum Beispiel vereinbart, dass er in der KW 10 alle restlichen Arbeiten durchführt wie Entwässerung, Kanal setzen, Mutterboden auffüllen, Drainage erstellen, Gelände optimieren, sowie den Versorgungsgraben herstellt, sodass in der KW 12 (planmäßig am 12.03.2018) die Hausanschlüsse wie Strom, Gas, Wasser und Telekom von einem Subunternehmer der NetzeBW ins Haus gelegt werden können.

Fa. Hepp hat uns bereits vor dem Erhalt des offiziellen Terminplans verraten, dass der Innenausbau voraussichtich am 26.02. beginnen wird. Soweit also terminlich optimal.

Fa. Allkauf, bzw. die DFH hat uns letzte Woche bzgl. des berühmt berüchtigten Brandschutzschalters und der damit verbundenen "neuen" VDE Verordnung angeschrieben - wir sind in Klärung ob der Schalter verbaut wird und wenn ja zu welchen Konditionen!

Außerdem haben wir es letzte Woche an einem trockenen Tag endlich geschafft unsere Bodenplatte mit einer Plane abzudecken, was zwar keine Pflicht ist, bei gefrierender Nässe vor dem Hausaufbau dennoch von Vorteil sein dürfte, da wir Sorge tragen müssen, dass die Platte frei von Schnee, Eis oder Matsch ist!

Aktuell sind es lt. Plan noch 25 Tage bis zur Hausaufstellung - wir freuen uns riesig, es bleibt aber noch einiges zu tun und zu organisieren :)

Kommentare:

  1. Ich finde das resultat nicht. Allkauf zwingt mich sozusagen zu diesem brandschutzschalter. Konmtet ihr davon weg oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt noch kein Resultat!! Allkauf prüft aktuell die Bauvorhaben die dagegen vorgehen, bzw. sich weigern zu bezahlen. In den nächsten Wochen erwarten wir uns eine Rückmeldung. Morgen und am Donnerstag kommen die Elektriker zur Endinstallation - dann werden auch die Brandschutzschalter eingebaut, bzgl. Einigung heißt es also erst einma noch abwarten. Wenn wir Neuigkeiten haben werden wir berichten!

      Löschen
  2. wie war euer Ergebiss jetzt mit diesen Brandschutzschaltern?

    AntwortenLöschen
  3. wir sind letzte Woche eingezogen und lt. Allkauf wird nach Fertigstellung des Außenputzes nur noch eine Rechnung hierfür kommen. Alles andere ist beglichen. Bei uns wurde das Thema einfach ausgesessen und wir müssen Stand jetzt nichts bezahlen und das werden wir auch weiterhin nicht :)

    AntwortenLöschen
  4. gut lasst euch nicht von allkauf dfh haus erpressen und zahlt nicht.

    ich habe geschrieben. die sagen wird in jedenfall eingebaut und ich schrieb ich zahle keinen cent mehr.

    AntwortenLöschen